Prof. Dr. Petra Quillfeldt

Im Rahmen meiner Diplomarbeit und Promotion habe ich 1996-2000 fünf Sommer in der Antarktis verbracht, und in der Nähe der King George Insel an den kleinsten Vögeln der Antarktis, den Buntfuß-Sturmschwalben, gearbeitet. Weitere Freilandarbeiten an dieser Kolonie mussten der Familienplanung weichen, ich blieb dem Südlichen Ozean jedoch treu und arbeite seit 2002 von den Subantarktischen Inseln aus, vor allem von den Falklandinseln. Hier betreue ich ein umfangreiches Forschungsprogramm an Seevögeln, wie Felsenpinguinen und Walvögeln. Ein weiterer Forschungsaufenthalt führte mich zum Kerguelen-Archipel, und seit 2013 ist unsere Arbeitsgruppe mit Hilfe des AWI und des SPP1158 auch wieder zu den Buntfuß-Sturmschwalben der King George Insel zurückgekehrt.

Kontakt

Prof. Dr. Petra Quillfeldt
Justus-Liebig-Universität
AG Verhaltensökologie und Ökophysiologie der Tiere

Heinrich-Buff-Ring 38
35392 Giessen
Tel: +49 641-9935770
petra.quillfeldt(at)bio.uni-giessen.de

Kurzlebenslauf

Seit 2014 Koordination SPP Antarktisforschung, Bereich Biowissenschaften
Seit 2012 Heisenberg-Professur für Verhaltensökologie und Ökophysiologie, Justus-Liebig-Universität Gießen
2006-2011 Emmy-Noether-Forschungsgruppenleitung, Max-Planck-Institut für Ornithologie
2002-2004 Postdoc an den Universitäten Glasgow und Cardiff, Großbritannien (DAAD-Stipendiatin und Emmy-Noether-Stipendiatin)
2002 Promotion an der Freien Universität Berlin
1991-1998 Studium (Diplom Biologie) an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Sheffield, Großbritannien

 

Homepage

 

 

Weitere Koordinatoren: