Taxonomische und ökologische Untersuchungen an Ciliaten im antarktischen Benthon

 

Antragsteller

Professor Dr. Norbert Wilbert 
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
LIMES-Institut
Abteilung Molekulare Entwicklungsbiologie

 

Projektbeschreibung

Die Ciliaten (Protozoa) sind allgemein gesehen wichtige biotische Glieder der aquatischen Ökosysteme. Für das Verständnis der Aufgabe, die den Ciliaten Im Gesamtgefüge eines Ökosystems zukommt, ist eine genaue Kenntnis der Arten und ihrer ökologischen Potenzen unbedingt erforderlich. In diesem Sinne wurden die Ciliatenzönosen im antarktischen Meereis und im Benthal erfaßt. Der Vergleich beider Zönosen zeigt, daß keine Artidentität besteht und diese Zönosen autonom sind. Da von Einzelbeschreibungen abgesehen, keine Kenntnisse über die Ciliatenfauna im antarktischen Benthal bislang vorlagen, wurden im mehreren Kampagnen eine Bestandsaufnahme der Ciliaten durchgeführt. Der festgestellte Artenbestand 38 Arten in 30 Gattungen ist im Vergleich mit anderen limnischen und marinen Benthosgesellschaften artenarm. Dieser Befund | ist auf die geringe Gliederung des Biotops Gezeitentümpel zurückzuführen und auf die extremen abiotischen Verhältnisse an Ort und Stelle: Eisschliff und Gefrieren der Tümpel bei Ebbe. Im Ergebnis zeigen die Untersuchungen aber, daß die beiden biozönotischen Grundprinzipien auch hier Geltung haben und Gezeitentümpel kein extremer Lebensraum für Ciliaten sind. 14 Arten und 2 Gattungen waren bei dieser Bestandsaufnahme neu für die Wissenschaft (Song W. & Wilbert N. 2002; Wilbert N. & Song W. 2005). 2. Stand der Forschung, eigene Vorarbeiten

 

DFG-VerfahrenInfrastruktur-Schwerpunktprogramme

Förderung von 2005 bis 2006