Benthic foodwebs in Potter Cove, King George Island, with emphasis on the role of meiofauna in energy flow and bentho-pelagic coupling

 

Antragstellerin

Dr. Gritta Veit-Köhler 
Senckenberg am Meer
Deutsches Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung

 

Projektbeschreibung

Die Meiofauna spielt eine wichtige Rolle im Ökosystem der Potter Cove, in der weite Gebiete nahezu frei von sessiler Makrofauna sind. Starke Eiseinflüsse lassen dort nur das Überleben von mobiler Makrofauna und Makroinfauna zu. In diesen Gebieten sind Copepoda, Nematoda, Polychaeta und andere Tiere der Meiofauna-Größenklasse die wichtigsten Primärkonsumenten von sedimentierter und benthischer Primärproduktion. Für die Untersuchung des benthischen Nahrungsnetzes und der bentho-pelagischen Kopplung in der Potter Bucht wurden Fettsäuren, Lipide und Wachsester ausgewählt, da sie sich als die am besten geeigneten Biotracer herausgestellt haben. Zum ersten Mal werden mit dieser Studie Nahrungsnetze in der Meiofauna mit Hilfe von Lipidanalysen erforscht. Auch wurden in der Antarktis bisher noch nie meiofaunale Nahrungsnetze untersucht. Zusätzlich wird getestet, ob Meiofaunaorganismen als Verbindung zu höheren trophischen Stufen fungieren, oder ob sie als Kohlenstoffsenke lediglich die Remineralisierung antreiben. Dies und die Bestimmung der Meiofauna-Biomasse werden einen maßgeblichen Beitrag zur "Modellierung des Energieflux in der Potter Cove" - einem deutsch-argentinischen Gemeinschaftsprojekt - leisten und erstmalig die normalerweise in derartigen Modellen vernachlässigte Meiofauna integrieren.

 

DFG-Verfahren: Infrastruktur-Schwerpunktprogramme

Förderung von 2003 bis 2005