Prof. Dr. Matthias Braun

Bereits im Rahmen meiner Promotion habe ich 1997-2001 im SPP Antarktisforschung die Schmelzdynamik auf der Eiskappe von King George Island mit Feldmessungen und Energiebilanz-Rechnungen sowie Fernerkundung untersucht. In den Folgejahren erfolgte vermehrt die Konzentration auf quantitative Auswertung von Satellitendaten in Kombination mit weiteren Datenquellen für glaziologischen Fragestellungen (z.B. Gletschermassenbilanzen, Schelfeis Rückzug und Zerfall). In diesem Kontext habe ich an etwa 12 Antaktisexpeditionen teilgenommen oder diese geleitet, meist in Kooperation mit südamerikanischen Partnern. Als PostDoc an der Universität Bonn durfte ich auch zwei Forschungsexpeditionen nach Nordaustlandet in Svalbard leiten. Derzeit arbeiten wir an einer verbesserten Quantifizierung der Massenänderungen der Gletscher der Antarktischen Halbinsel.

Kontakt

Prof. Dr. Matthias Braun
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Institut für Geographie
Wetterkreuz 15
D-91054 Erlangen
Tel: +49 (0)9131 8522015
matthias.h.braun(at)fau(dot)de

Kurzlebenslauf

seit 2011 Professur für Physische Geographie, fernerkundung & GIS and der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
2010-2011 Associate Professor of Geophysics, joint appointment durch das Geophysical Institute und dem Department of Geology & Geophysics der University of Alaska Fairbanks, USA
2009 Habilitation, venia legendi für Geography, Universität Bonn
2006 DAAD Kurzzeitdozentur an der Jomo Kenyatta University of Agriculture and Technology, Nairobi, Kenia
2001-2010 PostDoc und wissenschaftlicher Koordinator des Zentrms für Fernerkundung der Landoberfläche an der Universität Bonn
2001 Promotion zum Dr. rer.nat. An der Universität Freiburg, Germany
1997-2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physische Geography der Universität Freiburg
1997 Diplom Hydrologe, Universität Freiburg
1990-1997 Diplomstudium Hydrologie sowie Bodenkunde, Geologie und Meteorologie an der Universität Freiburg

 

Homepage

 

 

Weitere Koordinatoren: